Home-School 1: Tipps für das Lernen zu Hause

Home-School: Tipps 1 für das Lernen zu Hause

ipi-Infos zum strukturierten Tagesablauf

Kinder brauchen Orientierung – das wissen wir alle. In Krisen-Zeiten, wie jetzt, noch dringender als sonst. Sie brauchen Orientierung, Rituale und Struktur. Die Tagesstruktur vor allem während der Woche gibt ihnen Sicherheit und das Gefühl von Geborgenheit. Hilfreich zum Strukturieren der Wochentage, die ja auch die Schultage sind,  sind beispielsweise Stundenpläne, die ihr im Internet zu Hauf findet. Diese kann man sich für eine Woche für jedes Kind ausdrucken und am besten am Wochenende für die nächste Woche gemeinsam befüllen. Zum einen mit den Inhalten, die zu lernen sind, aber auch mit kreativen Pausengestaltungen, Fernsehsendungen über Lerninhalte, die es von Montag bis Freitag auf unterschiedlichsten Kanälen gibt, Bastelstunden, gemeinsames Kochen, Spaziergänge, Radfahrten, Spielen im Garten, Gesellschaftsspielen, Vorlesestunden und, und, und. Auch hier sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt. Rituale, wie gemeinsames Frühstück, Mittagessen und Abendessen, eine Spielstunde immer zur gleichen Tageszeit oder auch das Vorlesen, das nicht nur die Kinder, sondern auch die Eltern wieder runterholt, vor dem Einschlafen sind darüber hinaus unterstützend und hilfreich. So könnte ein idealer Wochentag ausschauen: 7:00 Uhr: Aufstehen – dabei ist jetzt ja etwas Trödeln erlaubt, weil kein Kindergarten- oder Schulbus wartet. Beim Bettenmachen, Bad und WC-Putzen etc. dürfen alle mithelfen. Auch hier hilft ein „Einsatzplan“, wer wofür zuständig ist. 8:00 Uhr: Gemeinsames Frühstück und „Besprechung“, was in den nächsten Stunden ansteht. 9:00 Uhr bis 12:30 Uhr: Beginn des Unterrichts und dazwischen kreative Pausen, Bewegung im Garten, mit Musik oder in Wohnungen halt bei geöffnetem Fenster. Eine kleine Jause mit Obst und Kakao hebt ebenso die Laune wie ein paar Scherze zwischendurch. 13:00 Uhr: Gemeinsames Mittagessen, bei dem die Kinder vielleicht auch mitgeholfen haben und ein kleiner Rückblick, was man heute schon geschafft bzw. Neues gelernt hat oder auch darauf, was vielleicht nicht so gut gelaufen ist und am nächsten Tag besser gemacht werden kann. 13:30 Uhr: Gemeinsamer Abwasch und dann darf jeder machen, worauf er gerade Lust hat – dabei gilt immer: auf die eigenen Bedürfnisse achten aber auch auf die der anderen. 15:00 Uhr: Gemeinsame Nachmittagsaktivitäten – je nach Wetter und Laune: in die frische Luft rausgehen, basteln, gemeinsam Musik hören und sich dazu bewegen, ein Theater einüben, gemeinsam einen Film anschauen, ein Computerspiel oder auch altbewährtes Brettspiel machen, Puzzle zusammen setzen, malen, Kuchen backen,…..hier sind der Phantasie keine Grenzen gesetzt. Den Möglichkeiten sicherlich schon, zumal es in Stadtwohnungen andere Rahmenbedingungen gibt als in Unterkünften am Land, die auch Garten und den Wald daneben haben. 18:00 Uhr: Gemeinsames Abendessen und nochmal über den Tag reden. Was war gut oder besonders schön, was ist nicht so gut gelaufen oder hat besonders irritiert oder auch verängstigt? Vielleicht auch ein Blick auf den nächsten Tag und kurz durchgehen, was morgen ansteht.    ab 19:00/20:00 Uhr (je nach Alter): Waschen, Zähneputzen und Abmarsch ins Bett – und dann vielleicht noch „die verzauberte Stunde“ einläuten und mit den Kindern als fixes Ritual noch eine Geschichte lesen. Nur ein Beispiel für eine strukturierte Tagesgestaltung. Die Uhrzeiten sind natürlich individuell abwandelbar. Erziehungswissenschaftler und Psychologen raten aber immer wieder dazu, dass auch in diesen schulfreien Zeiten regelmäßig und vor allem wirklich zeitig (so, als wenn schule wäre) aufgestanden wird, da dies auch wichtige psychologische Effekte auf alle hat und ein Stück weit zur gefühlten „Normalität“ beiträgt. Voraussetzung dafür sind natürlich eine große Portion an Disziplin aller Beteiligten und in erster Linie natürlich die Möglichkeit der Betreuungspersonen, sich in diesen Tagen wirklich intensiv der Kinderbetreuung und auch dem Lernen widmen zu können. Wer berufstätig ist und raus muss bzw. Home-Office macht, hat natürlich noch zusätzlich hohe Anforderungen zu erfüllen. Das eine oder andere Element aus diesem „idealen“ Tagesplan in den Alltag einzubauen, kann aber auch ihnen helfen, dass einiges einfacher wird und alle zusammen gut durch diese Krise kommt.

Lernmaterialien

Materialien haben die Kinder ja von den Schulen mitbekommen. Viele Schulen halten auch Kontakt zu den Kindern via WhatsApp, Mails oder auch wöchentlichen Video-Botschaften. Unterstützung zum Lernen und umfassende Lernunterlagen für jede Altersgruppe  findet man im Internet. Zum Beispiel unter http://www.wegerer.at https://www.schule.at/portale/volksschule  https://www.planet-schule.de/sf/multimedia/lernspiele/elfchen/mme/mmewin.html http://www.lehrerweb.at https://www.kidsweb.de/abc_spezial/schwunguebungen_mandala/schwunguebungen_mandala.htm https://www.grundschulkoenig.de/deutsch/

Gratis-Übungen

Auch gemeinsame Übungen und Spiele helfen, den Tag gut zu bewältigen. Gleichzeitig sind dies Impulse für neue Lernerfahrungen. Deshalb stellen wir euch hier gratis fünf Übungen aus dem Buch „Vom ICH zum WIR“, Soziales Lernen 4, zur Verfügung. Beginnend mit Übungen zur Stärkung des ICH folgen in den nächsten Wochen weitere zum Festigen von Gemeinschaft und Solidarität. Übungen aus SL 4 ICH und WIR

ipi-Buchtipp für Erwachsene

Hüther, Gerald, Würde (2018), Was uns stark macht als Einzelne und als Gesellschaft, 3. Auflage, München

ipi-Buchtipps für Kinder

Wohlleben, Peter (2017), Hörst du, wie die Bäume sprechen? Eine Entdeckungsreise durch den Wald, 4. Auflage (6 bis 8 Jahre) Baumgartner, Martina (2020), Die kleinen Helfer der Erde-Umweltschutz für Kinder: Ein Kinderbuch für Natur und Umwelt (ab 6 Jahre) Wulf, Andrea (2019), Die Abenteuer des Alexander von Humboldt: Eine Entdeckungsreise (für die ganze Familie) Dietl, Erhard (2004), Die Olchis aus Schmuddelfing, (3-6 Jahre) Hawking, Stephen und Lucy (2010), Der geheime Schlüssel zum Universum, ab 10 Jahre, aus: Die „Universum“-Reihe Kinderbücher, Band 1

Miteinander und voneinander lernen!

Wir werden jetzt regelmäßig Infos und Tipps rund ums Lernen, Erziehung und Bildung in diesen Blog stellen und freuen uns auch über Rückmeldung und eure Erfahrungen zu den jeweiligen Themen bzw. beantworten wir auch gerne Fragen unter www.ipi.co.at oder seinabalawieh@hotmail.de
Scroll to Top