Soziales Lernen

Soziales Lernen – Ein paar Gedanken dazu!

In meiner langjährigen Tätigkeit in Netzwerken, in denen sich Akteurinnen und Akteure aus der Erziehungs- und Bildungsarbeit engagieren – unter ihnen viele KindergartenpädagogInnen, LehrerInnen, ProjektbetreuerInnen, LehrlingsausbildnerInnen, Firmenchefinnen und Chefs, ArbeitsmarktakteurInnen, VertreterInnen der öffentlichen Verwaltung usw. – sind mir unzählige Menschen begegnet, die auf der Suche sind. Auf der Suche nach neuen Methoden, Techniken, Ansätzen, Modellen und was auch immer, die ihnen in ihrer alltäglichen Arbeit mit jungen (und manchmal auch nicht mehr ganz so jungen) Menschen helfen sollen. Alle auf der Suche nach wirksamen Werkzeugen, die angewandt werden können, um die unterschiedlichsten gesteckten Ziele zu erreichen. Allen gemeinsam aber das eine große Ziel, dass sie Kinder, Heranwachsende und junge Erwachsene am Weg in das Erwachsenen- und Berufsleben bestmöglich fördern, stärken, begleiten und unterstützen wollen.

Und nicht selten hat sich bei diesen Treffen ein Gefühl der Ohnmacht und Resignation, manchmal auch Frust ob der gefühlten Misserfolge, die die Menschen in der Erziehungsarbeit und Lehre oder als Gestalter von Rahmenbedingungen immer wieder erleben, breit gemacht. Häufig haben diese Meetings mit der Erkenntnis geendet, dass wir derzeit an sehr vielen Stellen reparieren, was gesellschaftspolitisch schief läuft, und dass wir eigentlich ganz wo anders ansetzen müssten: nämlich in der Gestaltung einer solidarischeren Gesellschaft, die sich wieder mehr an gemeinsamen Werten orientiert, Respekt und Wertschätzung jedem Leben gegenüber wieder mehr in den Vordergrund rückt und Interesse am Gemeinsamen hat. Denn, das belegt die moderne Hirnforschung immer wieder: Menschen entwickeln sich nicht auf Basis von genetischen Anlagen oder Gehirnen, sondern durch Beziehung. Um Potentiale entfalten zu können, braucht man andere Menschen: in der Familie, im sozialen Umfeld und der Kommune, in der Schule und später auch auf betrieblicher Ebene. Um mit diesen gut ins Gespräch kommen und in wertschätzende und respektvolle Beziehungen treten zu können, braucht es Empathie und eine einfühlsame Natur. Die Publikationen zum Sozialen Lernen zeigen Wege auf, wie wir diese Grundhaltungen lernen können.

Die Reihe „Soziales Lernen“

Die Reihe Soziales Lernen Wir bieten in der Reihe „Soziales Lernen“ theoretische Hintergründe und Modelle, auf denen soziales Lernen basiert, und wollen durch Selbsterfahrung und gemeinschaftsbildende Übungen zur Entwicklung neuer, tragfähiger Sozialbeziehungen anregen. Darüber hinaus finden Sie sowohl in den einzelnen Bänden zu verschiedenen Scherpunkten, wie Interkulturelles Lernen, Werte, Kommunikation und Dialog, Achtsamkeit und Embodiment usw., als auch im Handbuch und der Spiele- und Ünungs-Sammlung auf mehr als 1000 Seiten eine Fülle an Übungen und Spielen für Reflexion, Selbsterfahrung und für die individuelle Weiterentwicklung der sozialen und emotionalen Kompetenzen. Die gesamte Reihe versteht sich als Ideenspeicher und will Impulse für die Auseinandersetzung mit verschiedensten Bereichen des sozialen Lernens geben und neue Wege aufzuzeigen. Ziel ist es, beim gemeinsamen Spielen und Üben Autopiloten zu erkennen und zu verändern, Alltagswahrnehmungen durch die Beobachtung und aktives Zuhören zu stärken, Wertschätzung vor dem Individuum und respektvollen Umgang miteinander auszubauen, Empathie, Toleranz, Konfliktfähigkeit weiterzuentwickeln und den Umgang mit neuen Herausforderungen zu stärken.

 

Zielgruppen

Absolventinnen und Absolventen von Universitäten, Fachhochschulen etc. • Pädagoginnen und Pädagogen in der Aus- und Fortbildung • Trainerinnen und Trainer in der Jugend- und Erwachsenenbildung • Coaches, Jugend Coaches, Beraterinnen und Berater • Lehrlingsausbilderinnen und Lehrlingsausbilder • Schlüsselpersonen in der offenen Jugendarbeit und Eltern • Jugendliche in Schule und Lehre bzw. in Jugendzentren, Vereinen,• Erwachsene in der Aus- und Weiterbildung usw.

Bestellungen

Die Unterlagen aus der Reihe „Soziales Lernen“ können Sie  für die Verwendung in Seminaren und Trainings als PDF, praktisch zum Drucken und Verteilen der Übungsblätter, direkt in unserem Bücher Shop bestellen. Demnächst ist die gesamte Reihe auch als Taschenbuch im Buchhandel erhältlich. Das Handbuch und die Spielesammlung sind praktisch eine Zusammenschau der Einzelbände, angereichert mit Tipps für LehrerInnen, TrainerInnen, Coaches,… mit Tipps zur Arbeitsfähigkeit und Work-Life-Balance.

Scroll to Top