Beziehungen pflegen by Seinab Alawieh

Seinab macht Pause an der frischen Luft.

Hallo ihr Lieben! Wieder eine Woche vorbei! Mittlerweile haben wir schon die zweite Woche Home-School hinter uns. Es ist nicht einfach, von einem Tag auf den anderen in neue Rollen zu schlüpfen, aber mit jedem Tag wird es ein Stück leichter.  Und die Kids gewöhnen sich schön langsam auch an den neuen Rhythmus und, dass Mama am Vormittag nicht Mama, sondern Lehrer-Ersatz ist. Ja, und Mama und Papa sind, was das Gewöhnen an die neue Situation betrifft, auch auf einem guten Weg 😊.

Nach den Hausaufgaben und Übungen für die Schulen sind die Kinder im Garten spielen und ich kann mich um die Arbeit im Haus kümmern. Mein Mann hat das Trampolin zusammengebaut, damit sie viel Bewegung machen können. Anschließend dürfen sie sich aussuchen, was wir zusammen machen – basteln und backen waren diese Woche der große Renner. Es hat uns allen viel Spaß gemacht und wir konnten dann auch gemeinsam die Köstlichkeiten probieren. Übrigens: Es gibt wirklich gute Übungsblätter im Internet. Ein paar Links haben wir euch schon letzte Woche in den Blog gestellt. Ein paar weitere findet ihr unten. Da kann man vieles ausdrucken, was vor allem für die Eltern eine große Erleichterung ist. Mit den Schulen sind wir auch in Kontakt und auch von dort gibt es immer wieder Anleitungen und auch Zuspruch, damit niemand den Mut verliert.

Wir müssen da alle gemeinsam durch und das Beste draus machen. Gestern haben wir am Nachmittag Kinder-Yoga geübt, das ist lustig und bringt neben der Entspannung auch ein wenig Bewegung und vor allem Dehnung für die Kinder und auch für mich. Unten findet ihr eine Beschreibung – einen Sonnengruß für Erwachsene und eine Variante für Kinder. Einen Tag zuvor gab es einen Back-Nachmittag – zuerst haben sich Ali, Yusef und Yana die Zutaten zusammensuchen und alles abwiegen müssen. Als es ums Rühren mit dem Mixer ging, wollte jeder der erste sein, aber wir haben nach ein wenig Hin- und Her-Diskutieren eine Reihenfolge festgelegt und so haben wir auch das gut bewältigt. Und nächstes Mal darf der, der gestern zum Schluss dran kam, anfangen.

Und am Dienstag haben wir einen Besuch gemacht. Ja, ich gestehe, wir waren dort. Erst ich alleine bereits am Wochenende, und dann am Dienstag alle drei Kinder mit mir. Und wir haben geplaudert – mit Lese-Oma und Lese-Opa. Die beiden am Balkon im ersten Stock, wir im Garten mit gut zehn Metern Sicherheitsabstand. Yusef hat den beiden etwas vorgelesen und Yana war gar nicht zu halten vor lauter Freude und wäre am liebsten auf den Balkon rauf gesprungen. Ali hatte Vitamin-Saft dabei, den er den beiden vor die Haustür stellte. Es war kurz, weil es derzeit wirklich richtig kalt ist und die Oma gerade aus dem Bad gekommen ist und wir nicht wollten, dass sie sich erkältet, aber es war auch sehr schön. Und ich denke, die beiden haben sich auch gefreut. Ich finde: In Zeiten wie diesen sind soziale Kontakte wichtiger denn je. Wir schreiben ja fast täglich WhatsApps, schicken Fotos und telefonieren, auch mit meiner Familie in Deutschland. Sich aber kurz persönlich treffen, wenn auch mit Abstand, kann sicherlich durch nichts ersetzt werden. Das wird uns, meinen Kindern und mir derzeit mehr als bewusst. Auch ein Lernprozess, den diese Covid-19 Krise mit sich bringt und sicher kein schlechter.

Scroll to Top