Eltern-Tipps 2: Respektvoller Umgang miteinander!

Vor kurzem habe ich im Bayrischen Rundfunk zwei Beispiele gehört, die die Abwertung anderer Menschen gut verdeutlichen. Das hat mich auch in meiner täglichen Beobachtung und Annahme bestärkt, dass wir mehr denn je diese lebensentfremdende Sprache, die Sprache des Wolfes, wie Marshall B. Rosenberg sie nennt, von Kind an lernen, verinnerlichen und ein Leben lang benutzen und perfektionieren.

So sagte eine Mutter in einem Supermarkt zum störrischen Kind: „Wenn du nicht gehorchst, wirst du, so wie der Mann da drüben, hinter der Fleischer-Theke landen!“ Hier zeigt sich, was die Frau vom Beruf Fleischer hält und dass sie – in dieser Situation, die wirklich geschehen ist – nicht wirklich empathisch und einfühlsam reagieren kann. Sonst würde sie den Mann vor anderen Konsumenten und ihrem eigenen Kind nicht derart abwerten und verletzen.

Das zweite Beispiel stammt ebenfalls aus einem bundesdeutschen Haushalt. Als der kleine Bub zum Bauarbeiter, der in die Wohnung zur Reparatur kommt, guten Morgen sagt, meint seine Mutter: „Den brauchst du nicht grüßen. Das ist nur ein Arbeiter!“ 

Abwertung und Kritik sind an der Tagesordnung

Generell fällt mir auf, dass sich Menschen heute ständig gegenseitig kritisieren. Alles, was jemand tut, wird von anderen immer sofort bewertet, sehr oft abgewertet. Was dahinter steht, sind oft geringes Selbstwertgefühl oder die Absicht, sich über den anderen zu stellen, besser scheinen zu wollen. Das ist ein Phänomen unserer Zeit, das mir gar nicht gefällt. Ich möchte Menschen so behandeln, wie ich auch selber gerne behandelt werden möchte: auf Augenhöhe und mit Respekt. Und das können wir unseren Kindern schon von klein an beibringen. Indem wir ihnen das täglich vorleben, oder auch spielerisch mit ihnen jeden Tag ein bisschen dazu üben.

Yana, Paul und die Giraffensprache

Im Folgenden eine Leseprobe aus dem Kinderbuch „Yana, Paul und die Giraffensprache“, das ich euch wirklich empfehlen kann. Es ist für Kinder ab ca 6 Jahren geeignet und zeigt spielerisch auf, wie man eine Sprache lernen kann, die geprägt ist von Respekt und Eigenverantwortung.

Wer mehr über die Giraffen- und Wolfsprache erfahren will, dem seien die Bücher in unserem ipi-Shop ans Herz gelegt. Das Kinderbuch „Yana, Paul und die Giraffensprache“ und „Giraffensprache – Ein Lern- und Lehrbuch“. https://www.ipi.co.at/ipi-shop/

Habt ihr ähnliche Erfahrungen wie die oben geschilderten? Dann gerne an mich schicken. Wir wollen auch immer wieder Beispiele für Mobbing, Abwertung, Vor-Verurteilung usw. veröffentlichen (natürlich ohne Namen und anonym) und dann Handlungsansätze aufzeigen, was wir dagegen selber tun können.

Denn das liegt in unserer Hand und in unserer Verantwortung, respektvoll und wertschätzend miteinander umzugehen und negativen Strömungen entgegen zu treten. Kontakt: seinabalawieh@hotmail.de

Scroll to Top